Ihre Suche ergab 4 Treffer

Treffer Ihre Suche ergab leider keine Treffer

    6020.09a_Schule_Emmenbruecke
    6020.09b_Schule_Emmenbruecke
    6020.09c_Schule_Emmenbruecke
    6020.09d_Schule_Emmenbruecke
    6020.09e_Schule_Emmenbruecke
    6020.09h_Schule_Emmenbruecke
    6020.09f_Schule_Emmenbruecke
    6020.09g_Schule_Emmenbruecke
    6020.09i_Schule_Emmenbruecke

    Primarschule mit Turnhallen

    Ansicht Südost

    Download

    Primarschule mit Turnhallen

    Ansicht Nordost

    Download

    Primarschule mit Turnhallen

    Ansicht Ost

    Download

    Primarschule mit Turnhallen

    Ansicht Südwest

    Download

    Primarschule mit Turnhallen

    Ansicht Südwest (Ausschnitt)

    Download

    Primarschule mit Turnhallen

    Fenster (Detail)

    Download

    Primarschule mit Turnhallen

    Innenraum (Turnhalle)

    Primarschule mit Turnhallen

    Innenraum (Foyer)

    Primarschule mit Turnhallen

    Innenraum (Treppe)

    6020.09a_Schule_Emmenbruecke
    6020.09b_Schule_Emmenbruecke
    6020.09c_Schule_Emmenbruecke
    6020.09d_Schule_Emmenbruecke
    6020.09e_Schule_Emmenbruecke
    6020.09h_Schule_Emmenbruecke
    6020.09f_Schule_Emmenbruecke
    6020.09g_Schule_Emmenbruecke
    6020.09i_Schule_Emmenbruecke

    2014 erhielten Simon Businger, Fabian Kaufmann und Samuel Sieber für ihren Primarschulhausbau mit Dreifachturnhalle die Anerkennung «bestarchitects». Der Kanton Luzern würdigte das Projekt 2017 mit einer Auszeichnung für gute Baukultur. Die neuen Klassenzimmer fliegen wirklich – ebenso wie in dem namensgebenden Kinderroman taucht man in Emmenbrücke nun in eine andere (Farb-)Welt ein.

    Chronologie

    Die Primarschule mit Dreifachturnhalle der bereits bestehenden Schulanlage Gersag wurde in den Jahren 2011 bis 2013 nach den Entwürfen des Architekturbüros Konstrukt AG im Minergie-Standard gebaut. Das Projekt mit dem Namen «Das fliegende Klassenzimmer» war zuvor im Rahmen eines Architekturwettbewerbs prämiert worden.

    Lage

    Die Primarschule mit Dreifachturnhalle befindet sich im Zentrum von Emmenbrücke auf dem Gersag-Areal, gegenüber dem signifikanten Hochhaus der Gemeindeverwaltung Emmen. Der Komplex ergänzt die Schulanlage Gersag und wird von der Titlisstrasse erschlossen. Der ältere Baukomplex der Sekundarschule Gersag 1 befindet sich an der Rüeggisingertrasse, die zwei L-förmigen Bauten der Sekundarschule Gersag 2 sind an der Titlisstrasse situiert. Letztere formen einen Hof und bilden den Auftakt für das im Nordosten angrenzende neue Primarschulhaus mit der dahinter gelegenen Dreifachturnhalle. Zwischen den beiden parallel nebeneinander angeordneten Neubauten ist ein eigener Pausenhof für die Primarschüler entstanden: Elliptisch geformte Farbflächen in warmen Farbtönen auf dem Boden erzeugen eine artifizielle, inspirierende Situation. Der Farbraum wurde von Jörg Niederberger entwickelt. Im Nordosten setzt sich die Schulanlage mit Sportflächen fort.

    Beschreibung

    Die beiden strukturell verwandten, flach gedeckten Baukörper verbindet ein Sockel aus rot gefärbtem Sichtbeton, der sie vom umgebenden Terrain leicht abhebt. Das Schulhaus besitzt ein verglastes Eingangsgeschoss und ein auskragendes, mit gewellten Aluminiumprofilen verkleidetes Obergeschoss. Der umlaufende, gedeckte Freibereich und die Verglasung schaffen einen einladenden Übergang vom Aussen- zum Innenraum. Die «fliegenden» Schulzimmer im Obergeschoss zeichnen sich durch Fensterbänder an der Ost- und an der Westfassade ab. Die Schmalseiten des Kubus sind jeweils mit einem mittig positionierten Fenster versehen. Das Eingangsgeschoss folgt der Konzeption des Schulhauses und sorgt somit für Transparenz und für einen freien Blick auf die drei Spielfelder. Der ebenfalls mit gewellten Aluminiumprofilen verkleidete obere Gebäudeteil ist hingegen fensterlos.

    Das Schulhaus besitzt zwei Erschliessungskerne, die jeweils in einen fächerförmigen Korridor führen. Vier Oberlichter erhellen die Korridore sowie die Aula. Im Erdgeschoss sind ausserdem der Kindergarten, zwei Klassenzimmer und ein Lehrerzimmer angeordnet. Die Klassenzimmer im Obergeschoss bieten ein flexibles und variantenreiches Raumprogramm. Das markante Farbkonzept des Pausenhofs setzt sich in den Innenräumen fort.

    Literatur

    Gemeinde Emmen (Hg.). Auszeichnung für Neubau Primarschule und Dreifachturnhalle Gersag. Emmenbrücke. 2017. – Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Luzern (Hg.), Auszeichnung guter Baukultur Kanton Luzern 2005 bis 2016, Luzern 2017, S. 36–41. – Emmen: Neubauten der Schulanlage Emmen ausgezeichnet, in: Luzerner Zeitung (online) 21.8.2014. – Zemp, Raphael. Neues Schulhaus Gersag eingeweiht, in: Luzerner Zeitung (online) 27.5.2013. – Gemeinderat Emmen (Hg.), 6020 Emmenbrücke: Sanierung und Erweiterung Schulanlage Gersag. Emmenbrücke 2010.
    Stand
    2018
    Bearbeitung
    Besan Imran Alsous

    loading

    Gerät drehen um die Architektubibliothek zu besuchen