Ihre Suche ergab 4 Treffer

Treffer Ihre Suche ergab leider keine Treffer

    8752.03a_Kantonalbank Näfels
    8752.03b_Kantonalbank Näfels
    8752.03c_Kantonalbank Näfels
    8752.03d_Kantonalbank Näfels
    8752.03e_Kantonalbank Näfels
    8752.03f_Kantonalbank Näfels
    8752.03g_Kantonalbank Näfels
    8752.03h_Kantonalbank Näfels
    8752.03i_Kantonalbank Näfels
    8752.03j_Kantonalbank Näfels

    Glarner Kantonalbank

    Ansicht West

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Ansicht Südost

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Ansicht Ost

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Ansicht Nordost

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Vorbereich

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Fassade (Detail)

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Fassade (Detail)

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Fassade (Detail)

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Fassade (Detail)

    Download

    Glarner Kantonalbank

    Fassade (Detail)

    Download
    8752.03a_Kantonalbank Näfels
    8752.03b_Kantonalbank Näfels
    8752.03c_Kantonalbank Näfels
    8752.03d_Kantonalbank Näfels
    8752.03e_Kantonalbank Näfels
    8752.03f_Kantonalbank Näfels
    8752.03g_Kantonalbank Näfels
    8752.03h_Kantonalbank Näfels
    8752.03i_Kantonalbank Näfels
    8752.03j_Kantonalbank Näfels

    Die neue Filiale der Glarner Kantonalbank des Architekturbüros Aschmann Ruegge scheint auf den ersten Blick aus der Zeit gefallen zu sein: Der abstrakt gestaltete kubische Bau verbindet aktuelle Architektur und modernste Technikstandards mit Stilelementen der klassischen Moderne – in einer glücklichen Verbindung.

    Chronologie

    Das Architekturbüro Aschmann Ruegge konnte den Studienauftrag zum Neubau einer Filiale der Glarner Kantonalbank in Näfels für sich entscheiden und das Gebäude in den Jahren 2012/13 realisieren. Der Neubau vereinte die bisherigen Bankfilialen in Mollis und Näfels und bietet zehn moderne Arbeitsplätze.

    Lage

    Die Bankfiliale befindet sich an verkehrstechnisch günstiger Lage am Bahnhof Näfels in der Gemeinde Glarus Nord. Das Gebäude nimmt eine Ecklage ein: Es wird auf zwei Seiten von der Bahnhofstrasse gefasst. Der Aussenraum ist mit Parkplätzen, Freitreppen und einer Rampe gestaltet. Der Dorfkern von Näfels liegt 300 Meter weiter westlich. Rund um den Bahnhof haben sich Gewerbegebiete und Wohnquartiere etabliert.

    Beschreibung

    Über einem niedrigen Betonsockel sind mit prägnantem Versatz zwei Geschosse gestapelt. Der Versatz schafft entlang der Bahnhofstrasse einen überdeckten Freibereich und auf der rückwärtigen Nordseite eine Balkonzone. Zwischen den verputzten Boden- und Deckenplatten der beiden Geschossbaukörper sind drei Seiten verglast. Die Nordseite ist geschlossen ausgebildet. Vor die raumhohen Glasflächen sind vertikale gläserne Sonnenschutz-Lamellen gesetzt, die das Gebäude je nach Lichteinfall modifizieren. Nur der übereck geführte Eingangsbereich besitzt keine Lamellen und präsentiert sich völlig transparent.

    Die Innenräume der Bankfiliale sind grosszügig dimensioniert und sachlich gestaltet. Auf eine Klimaanlage wurde verzichtet, stattdessen verfügt das Gebäude über eine moderne Grundwasserkühlung. Auf dem Flachdach des Minergiehauses ist eine Photovoltaikanlage installiert.

    Literatur

    Huber, Edi. Ein kleines architektonisches Kunstwerk, in: glarus24.ch 28.4.2019 (online). – Kock Marti, Claudia. Südostschweiz: GLKB-Filiale Näfels-Mollis öffnet am Montag ihre Türen, in: suedostschweiz.ch 28.4.2019 (online).
    Stand
    2019
    Bearbeitung
    Sandrine Fraefel

    loading

    Gerät drehen um die Architektubibliothek zu besuchen