Ihre Suche ergab 4 Treffer

Treffer Ihre Suche ergab leider keine Treffer

    Hans Bracher
    1909 – 1955

    Der in Büren a. A. BE geborene B. studierte an der ETH Zürich bei Otto Rudolf Salvisberg. Nach einer Anstellung im Büro Blaser in Solothurn gründete er hier 1934 sein eigenes Architekturbüro. Mit Willy Frey eröffnete B. 1938 ein Zweigbüro in Bern, zu dem 1954 Alois Egger dazustiess. Brachers Hauptwerk und ein Schlüsselbau der Moderne in Solothurn ist die Kantonsschule Solothurn. 1934 gewann B. den Wettbewerb, sie wurde jedoch erst ein Jahr nach seinem Tode eingeweiht. Mitglied SIA, BSA, GSMBA.

    Weitere Bauten (Auswahl)

    Erweiterungen Autophon AG, 1943

    Solothurn, SO

    Diakonissenhauskirche, 1950

    Bern-Salem, BE

    Schulhaus Breitenbach, 1952

    Breitenbach, SO

    Zwinglihaus, 1953

    Biel-Bözingen, BE

    Schulhaus Nunningen, 1954

    Nunningen, SO

    Warenhaus Nordmann AG, 1954

    Solothurn, SO

    Kehrichtverbrennungsanlage, 1954

    Bern-Holligen, BE

    Kantonsschule Solothurn, 1956

    Solothurn, SO

    loading

    Gerät drehen um die Architektubibliothek zu besuchen